Gehst ihnen am Arsch vorbei


Hochpreisnutte

indexZ English | Original-Zitat (Kommentar #8)

“Psychologie: Ein für die Massen spitzenmäßig attraktiver Mensch braucht sich keine Mühe geben, weil ihn sehr viele andere Menschen begehren. Das zieht sich durch das gesamte Leben solch einer Person und oft sind solche Menschen gefrustet, weil ihre selbst gefühlte Attraktivität zur eigenen Hochnäsigkeit führt, was beim Gegenüber nach dem anfänglichen starken Begehren sehr oft in Ablehnung umschlägt.

Warum halten die Beziehungen von gut-aussehenden Menschen oft nicht lange? Die gegenseitigen Vorstellungen und Ansprüche sind extrem hoch und auf Dauer kann das nicht gut gehen. Eine Hochpreisnutte mit Spitzenkörper hat nur ihre Vermarktung im Kopf. Denn die Schnuffis, die jede Menge Taler hinblättern, um vielleicht einmal in ihrem Leben eine Tante im Arm oder besser unter sich haben wollen, sind unter ihrem (gefühlten) Niveau und damit in jedem Fall lästig. Doch Arbeit ist oft lastig und zu viele solcher Dienstleisterinnen lassen sich das anmerken und dann werden enttäuschte Berichte geschrieben.

Es gibt hier Stecher, die können die Problematik abschütteln, zahlen einfach die gewünschten Tacken und genießen die bezahlte Dienstleistung, ohne daran zu denken, dass sie der Nutte im wahrsten Wortsinn am Arsch vorbeigehen. Andere Stecher einschließlich mir können das nicht und allein der flüchtige Gedanke daran, dass einen die Alte schnellstmöglich wieder loswerden will, kann zur Ladehemmung führen, wo manchmal dann nur noch das flugs geschaltete Kopfkino den Abschuss mit letzter Kraft ermöglicht.“

Quelle: AO Huren Forum. 17.07.2016. Ausschnitt. Abgerufen am 21.09.2018.

meckpom letzte kraft

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s